Tierhalter im Festtagsstress

 „Stellen Sie sich die Festtage doch einmal aus der Perspektive Ihres tierischen Mitbewohners vor“, macht „PETA Deutschland e.V.“ darauf aufmerksam (http://www.peta.de/web/festtagsgefahren.895.html), dass unseren tierischen Mitbewohnern nun eine stressige und mitunter auch gefährliche Zeit droht. Denn schon allein der Stress und Lärm, wenn all die Omas und Tanten „einfallen“, wird sensiblen Hunden und Stubentigern ein Graus sein.

Zudem drohen natürlich gesundheitliche Gefahren. Dass Weihnachtssterne giftig sind, dürfte zwischenzeitlich wohl hinlänglich bekannt sein!? Doch wussten Sie auch, dass selbst Schokolade für Hunde und Katzen eine tödliche Gefahr ist?

 „Schokolade ist für Hunde gefährlich“, warnt (http://www.br.de/radio/bayern1/sendungen/am-vormittag/weihnachten-schokolade-hund-gefahr-100.html) der Bayern 1-Tierexperte Henning Wiesner, dass allenfalls reine Butterplätzchen okay sind. An Schokolade oder Kakao könnten Hunde dagegen versterben!

Wenn „Waldi“ oder „Mieze“ trotz aller Vorsicht genascht hat, muss daher – Feiertag hin, Feiertag her -, ein Tierarzt oder gar die Klinik besucht werden. Im „Tiermedizin Portal“ sind daher die Symptome einer Schokoladenvergiftung, wie Unruhe, Zittern, Krämpfe und Herzrhythmusstörungen, ausführlich (http://www.tiermedizinportal.de/magazin/schokoladenvergiftung-bei-hunden-und-katzen/131713) beschrieben: „Außerdem leidet das Tier unter Erbrechen, Durchfall und vermehrtem Durst!“ Tierhalter im Festtagsstress weiterlesen