Apfelbaum (Malus)

Der Apfelbaum

Der Apfelbaum bildet eine Gattung in der Familie der Rosengewächse.

In den hiesigen Breitengraden gehört der Apfel zu den am meisten verzehrten Obstsorten. Er kann vielseitig verwendet werden, ob als Apfelsaft, Apfelmus oder auch als Kuchenbelag.

Doch bevor man einen Apfelbaum pflanzt, sollte man sich überlegen, was für einen Apfel man ernten möchte. Soll es ein Lagerapfel oder ein Edelapfel sein.

Lageräpfel sind Boskop oder Brettacher, die können das ganze Jahr über gelagert werden. Dann gibt es das Edelobst wie Golden Delicious oder Cox Orange, welche aber nicht lange gelagert werden können.

Pflanzzeit

Die beste Zeit zum Pflanzen eines Apfelbaumes ist der Oktober oder November.

Mankann den Apfelbaum als Containerpflanze oder auch wurzelnackt kaufen. Ist er nicht im Container, also wurzelnackt, dann muss man bis zum Pflanzen ein Austrocknen verhindern. Kauft man ihn als Containerpflanze kann man ihn setzen wann man will.

Standort

Es wird eine kalkreiche Erde ohne Feuchtigkeit benötigt.  Des weiteren richtet sich der Standort nach der zu erwartenden Größe des Baumes.  Es gibt unterschiedliche Wuchsarten. So gibt es den Riesenapfelbaum, mittlere oder kleine Apfelbaum-Spindeln oder sogar den Apfelbaum, der in Kübeln gehalten werden kann.

Nach dem Wuchs sollte auch der Standort ausgesucht werden, damit genügend Platz zur Verfügung steht.

Außerdem braucht der Apfelbaum viel Sonne zum Wachsen und Gedeihen.

Beim Pflanzen ist darauf zu achten, dass ein geräumiges Loch ausgehoben wird. Der Untergrund muss gut aufgelockert sein. Pflanzt man einen wurzelnackten Baum, dann müssen die Wurzeln vor dem Einpflanzen ungefähr ein Drittel zurück geschnitten werden. Wird das Pflanzloch geschlossen, sollte Kompost mit eingearbeitet werden. Das hilft dem Apfelbaum anfangs sehr. Dann muss der Baum ordentlich gegossen werden.

Pflege

Ein Apfelbaum muss geschnitten werden. Dabei unterscheidet man zwischen Winter- und Sommerschnitt. Den Winterschnitt nimmt man im Herbst vor. Dieser sorgt dafür, dass der Baum seine Form behält. Auch wird dadurch das Wachstum angeregt, was jedoch den Ertrag beinflusst. Denn wenn der Baum stark wächst, ist der Ertrag geringer. Hat der Baum dann die gewünschte Größe erreicht, sollte der Winterschnitt nur bei Bedarf erfolgen.

Beim Sommerschnitt werden die Wassertriebe abgeschnitten. Wassertriebe sind Triebe vom letzten Jahr, die senkrecht nach oben wachsen. Es ist wichtig die weg zu nehmen, damit der Baum seine ganze Kraft in den Apfel stecken kann.

Ernte

Die Ernte richtet sich nach der Art des Apfelbaumes. Sie beginnt im September und endet im Oktober.

Apfel, die gegessen oder gelagert werden sollen, müssen vorsichtig abgenommen werden. Sie sollten keine Druckstellen haben.

Krankheiten/Schädlinge

Mehltau, Schorfflecken, Blattläuse und Apfelwickler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *