basil leaves isolated

Basilikum (Ocimum)

Das Basilikum gehört zur Familie der Lippenblütler. Es gibt ca. 60 Arten, die aber hauptsächlich in Afrika und Südamerika vorkommen. Doch einige Sorten und Arten werden auch weltweit angebaut.

Das Kraut wird auch Königskraut genannt. Es hat einen angenehmen Geruch nach ätherischen Ölen und einen unverwechselbaren Geschmack. So hat es seinen Weg in viele Küchen gefunden.

Da es sich um ein Kraut aus dem Süden handelt, benötigt es schon einige Pflege, um in unserem Klima zu gedeihen.

Sicher kann man Basilikumtöpfe im Supermarkt kaufen, doch diese eignen sich nicht gut zum Auspflanzen.

Aussaat

Die günstigste Zeit für eine Aussaat im Freien ist ab April. Man sollte Anzuchterde mit   1/3 Sand mischen. Dadurch wird die Erde durchlässiger.

Auf die angefeuchtete Erde wird der Samen, ca. 10 Samenkörner pro Gefäß, verteilt. Der Samen darf aber nicht mit Erde bedeckt werden, da Basilikum ein Lichtkeimer ist. Den Samen leicht andrücken und das Pflanzgefäß mit Folie oder Glas bedecken. Das Gefäß sollte warm und hell aufgestellt werden, aber keine Sonne.

Allerdings muss vorsichtig gegossen werden. Nur immer leicht feucht halten, aber nicht zu nass. Am besten ist es, wenn man den Samen mit einer Blumensprühe befeuchtet. Auch muss regelmäßig die Abdeckung abgenommen werden, damit immer eine Lüftung erfolgt. Erfolgt keine regelmäßige Belüftung, sammelt sich zu viel Feuchtigkeit an und es kann zum Schimmeln des Samens kommen.

Soll das Basilikum im Topf bleiben, kann es gleich in den betreffenden Topf ausgesät werden.

Nach etwa drei Wochen keimt der Samen.

Standort

Die Umpflanzung in den Garten oder auf den Balkon sollte erst Mitte bis Ende Mai erfolgen. Die Temperatur muss frostsicher sein.

Für den endgültigen Standort sollte man einen Platz mit viel Sonne wählen. Die Erde muss locker und kompostreich sein.

Weiterhin ist bei der Anpflanzung von Basilikum zu beachten, dass mindestens zwei bis drei Jahre vergehen sollten, bis man auf den gleichen Standort wieder das Kraut auspflanzt.

Ansonsten kann es sein, dass dort vorher entstandene Pilzkrankheiten die neuen Pflanzen angreifen.

Pflege

Um eine reichhaltige Ernte zu erhalten, muss bei Trockenheit regelmäßig gegossen werden.

Basilikumpflanzen erreichen eine Höhe von 15-20 cm.

Draußen stehendes Basilikum ist im September wieder auf die Fensterbank umzusetzen. So ist es möglich, bis Dezember eigenes frisches Basilikum zu ernten.

Wer den Ernteertrag erhöhen möchte, kann folgendes machen. Sind die Basilikumpflänzchen groß genug, erntet man die Spitzen. Ein oder zwei Blattpaare lässt man übrig, die auch später nicht geerntet werden.

So wird man sehen, dass nach ein bis zwei Wochen die Basilikumpflanzen kräftiger werden und neue Seitentriebe austreiben. Bei diesen Seitentrieben werden auch die Spitze geerntet.

Wer das befolgt, verhindert die Blütenbildung und das Basilikum wird buschiger.

Bildquelle: © dusk – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *