Beim Vögel füttern auf einige Punkte achten

Beim Vögel füttern auf einige Punkte achten

Buchfink auf Nahrungssuche

Für viele gehört die Vögelfütterung im Winter als Tradition einfach zum Ablauf der Jahreszeiten dazu. Wer das richtig macht, der tut etwas Gutes für die Natur und hat auch noch Spaß beim Beobachten der bunten Vögel am Futterhaus vor dem Fenster. Damit den gefiederten Freunden aber die zusätzliche Nahrungsquelle auch gut tut, gilt es einiges zu beachten. Auf vogelfutterhaus.eu erhalten Sie wichtige Informationen zum Thema richtig Füttern.

Auf richtige Behälter achten

Wichtig ist, dass die Futterstelle trocken und sauber ist. Zusätzlich muss gewährleistet sein, dass kein Kot ins Futter gelangen kann, da sich sonst Krankheiten und Bakterien rasch ausbreiten können. Futterhäuser, die diesen Anforderungen entsprechend finden sich auf vogelfutterhaus.eu. Ist dann das richtige Futterhäuschen gefunden, sollten die Maßnahmen zur Fütterung auch die entsprechende Hygiene umfassen.

Wichtig ist, bei der Reinigung auf scharfe Chemikalien zu verzichten, besser ist es, die Behausung einfach abzubürsten und mit heißem Wasser auszuspülen. Kommt es vor, dass sich im Innenbereich ein toter Vogel befindet, der aufgrund von Salmonellose oder Trichomonaden verendet ist, muss dieser umgehend entfernt werden. In der Folge sollte auch die Fütterung eingestellt werden und das Häuschen komplett gereinigt und desinfiziert werden. Am besten wird dazu eine stark verdünnte Essenz mit Essig verwendet. Es versteht sich von selbst, dass tote Tiere nur mit Gummihandschuhen berührt werden dürfen, bevor sie in einem Plastikbeutel im Müll entsorgt werden. Anschließend ist zu empfehlen, die Hände zu desinfizieren.

Für kleine Vögel besondere Maßnahmen ergreifen

Wer kleinere Singvögel und andere gefiederten Freunde in seinem Garten füttern möchte, der sollte dies berücksichtigen. Also am besten die Anzahl der Futterstellen minimal halten und diese klein gestalten. Denn Salmonellose und Trichomonaden kommen besonders häufig an großen Futterstellen vor. Wer Tauben oder Raben von der zusätzlichen Nahrungsquelle im Futterhäuschen fernhalten möchte, der sollte auf ein spezielles Gehäuse achten. Wer schon eines hat, der sollte dies mit Maschendraht umwickeln, durch den ausschließlich die kleineren Singvögel durchschlüpfen können. Es ist eigentlich logisch, dass der Platz, wo das Futterhaus aufgestellt wird, sicher sein sollte. Immerhin sollen die gefiederten Freunde rechtzeitig Fressfeinde wie Katzen entdecken können. Der Richtwert für den optimalen Platz lautet hier, ungefähr drei bis vier Meter von einem Baum oder einem Strauch entfernt.