Schneeglöckchen 3

Designergärten – grüne Oasen abseits des Mainstreams

Ein Garten, der die Persönlichkeit widerspiegelt, ist der Wunsch eines jeden Gartenbesitzers. Designergärten mit individuellem Charakter laden zum Schnuppern, Entspannen und Wohlfühlen ein. Ob minimalistisch, asiatisch oder mediterran – die perfekte Komposition aus Farben, Formen und Düften machen aus jedem Garten eine grüne Oase abseits des Mainstreams.

Mediterraner Gartenstil mit toskanischem Flair

Ein mediterraner Garten bringt toskanisches Flair nach Hause und gehört zu den Favoriten unter den Designergärten. Natursteinplatten in Erdtönen harmonieren perfekt mit Zitronenbäumchen und Lavendel. An das warme Licht des Südens erinnern elegante Loom-Gartenmöbel, die sich in Kombination mit farbenfrohen Stoffen in Sonnengelb, Türkis oder Orange wirkungsvoll in Szene setzen lassen. Als Bepflanzung eignen sich Duftgehölze wie Flieder, Jasmin und marokkanische Minze oder Stauden für vollsonnige Standorte wie Thymian, Mohn und Oregano. Frostharte Smaragd-Thujen unterstreichen mit ihrem säulenartigen Wuchs den mediterranen Gartenstil. An frostfreien Tagen können bei Gartenarbeiten im Januar übrigens schon neue Gehölze gepflanzt werden. Auch ein naturnah gestalteter Schwimmteich, eingefasst mit weißem Marmorkies und Bruchsteinen aus Granit oder Stelen aus Naturstein, bringt Gartenbesitzer dem Traum nach südlicher Sonne ein Stück näher.

Japangarten – Natürlichkeit, Harmonie und Ruhe

Ein asiatisch inszenierter Designergarten zeichnet sich durch Natürlichkeit, Harmonie und Ruhe aus. Die unbeschwerte Leichtigkeit eines Japangartens inspiriert und wirkt gleichzeitig beruhigend. Zen-Gärten beeindrucken mit Minimalismus und Geradlinigkeit. Sträucher, Gräser und Farne, die sich um immergrüne Pflanzen gruppieren, dominieren in japanischen Gärten. Weiße und rote Blumen passen optimal zum asiatischen Gartenstil. Auch schlichte Steine wie Kies oder Findlinge bringen das Zen-Garten-Ambiente optimal zur Geltung.

Wasser ist eines der wichtigsten Gestaltungselemente und verkörpert die Lebenskraft der Meere. Ein Wasserfall symbolisiert in asiatischen Kulturen die Erleuchtung, spiegelnde Wasserflächen gelten als Sinnbilder für die untrennbare Verbindung des Himmels mit der Erde. Brücken in einem Japangarten sollen die Reise des Menschen in die spirituellen Welten darstellen. Im Feng-Shui kann das Böse nur gerade verlaufende Linien überwinden, jedoch keine Ecken. Deshalb sind Brücken in typisch japanischen Gärten oft im 90-Grad-Winkeln designt. Bogenbrücken dienen indes als Einladung für gute Geistwesen. Elemente der japanischen Gartenkunst:

  • – grüne Inseln und Hügel
  • – Moos, Büsche, Bäume wie Kirsche und Ahorn
  • – Flusssteine, Sand, Bambuspflanzen
  • – Pfade mit Steinstufen
  • – Teehäuser, Laternen aus Stein oder Holz

Kunstvoller Wellnessgarten – Urlaub für Körper und Seele

Urlaub für Körper und Seele im individuell gestalteten Naherholungsparadies wünschen sich viele Garteneigentümer. Wellness ist auch im eigenen Zuhause ein großer Trend. Kunstvolle Wellnessgärten mit Wasserspielen, Massagepfaden, Kräuterpflanzen und Außensauna schaffen eine Oase der Erholung. Ein Designergarten für erholsame Wellnesserlebnisse lässt sich oft schon mit kleineren Veränderungen in bestehenden Gärten realisieren.

Ständiges Rasenmähen und lästiges Unkrauthacken schmälern den Genuss allerdings. Dagegen ist ein pflegeleichter Steingarten eine optimale Lösung. Pflanzen, die einen regelmäßigen Schnitt erfordern, lassen sich durch leicht zu pflegende Büsche wie Rosmarin oder Lavendel ersetzen. Diese Sträucher sind außerdem optische Highlights und betören mit ihrem berauschenden Duft. In einem Wellnessgarten ist ein privater Rückzugsraum besonders wichtig. Ein hölzerner Sichtschutz mit Kletterpflanzen oder eine Natursteinmauer schaffen ein ruhiges Gartenzimmer. Wasser ist ebenfalls ein bereicherndes Wellnesselement. Ein plätschernder Wasserlauf oder ein Gartenspringbrunnen kreieren eine harmonische Atmosphäre.

Ein Saunahaus mit Regendusche und gemütliche Lounge-Möbel mit Auflagen in dezenten Farbnuancen runden das Wellnessambiente im Garten ab. Auch ein Sprudelbad im Whirlpool sorgt für erholsame Momente. Heute bieten Hersteller überaus kompakte Ausführungen an Schwimmbecken oder Whirlpools an, die sich auch auf kleinen Gartenflächen platzieren lassen. Ein Fußmassagepfad aus Steinen, Holz und Sand bringt noch mehr Wellness-Feeling in den Garten. Als ideale Ergänzung fungiert eine Kneippanlage mit Wasserbecken.

Formengarten mit Kugeln, Gehölzen und Skulpturen

Gärten der Formen stehen derzeit bei Gartenbesitzern hoch im Kurs. Kugeln, Gehölze und Skulpturen verleihen einer einfachen Rasenfläche einen ganz besonderen Charme. Dachförmige Bäume, edle Formgehölze und niedrige Einfassungen für Beete prägen einen exklusiven Gartenstil. Exakt in Form geschnittene Gehölze, die gezielt im Hausgarten positioniert werden, wirken allein durch ihre strukturelle Optik. Blumenbeete in klarer Formensprache, schmal getrimmte Hecken und üppige Buchsbaumkugeln sind klassische Elemente für einen Designergarten der Formen.

Belaubte Pflanzen, die ganzjährig wachsen, behalten auch im Winter ihr formschönes Design und können schon bei Gartenarbeiten im Januar im gewünschten Stil beschnitten werden. Unbelaubte Pflanzen präsentieren eindrucksvoll den Jahreszeitenwechsel. Wer Laubengänge schätzt, ist mit Rotbuche, Feldahorn oder Kornelkirsche gut beraten. Platanen und Winterlinden eignen sich bestens als Schattenspender mit dachartiger Form. Auch Gartendekoration wie Brunnen, Balustraden und Buddhas aus Beton oder Stein passen ausgezeichnet in einen Garten der Formen.

Gartenskulpturen setzen im grünen Wohnzimmer nicht nur Akzente, sondern betonen Sichtachsen und verleihen dem Gartenparadies Tiefe. Besonders gefragt sind plasmagetrennte Gartenskulpturen, die im Scherenschnitt-Style konzipiert sind. Diese Skulpturen wirken aufgrund der Durchbrüche besonders schön im Spiel aus natürlichem Licht und Schatten. Einen unverwechselbaren Reiz erhalten die Skulpturen, wenn sie mit stimmungsvoller Beleuchtung in der Dämmerung angestrahlt werden. Auch Laser-Skulpturen und Edelrostfiguren verschönern den Formengarten. Viele Designer fertigen individuelle Gartenskulpturen nach Kundenskizzen an.

Der Bauerngarten – rustikal und ein wenig wild

In früheren Zeiten nutzten Bauern ihren Garten ausschließlich als Anbaufläche. Heute ist der Bauerngarten eine beliebte Stilrichtung, die zu Landhaus oder Stadthaus passt. Diese Gartenform vereint den Obst- und Gemüsegarten mit dem Ziergarten. Bei der Gestaltung eines Bauerngartens kommt es nicht auf akkurat getrimmte Grünflächen und Hecken an, vielmehr steht das Rustikale und ein wenig Wilde im Fokus. Oft bildet ein Brunnen das Zentrum, um den sich Kräuter- und Gemüsebeete ziehen.

Obstbäume stehen in der Gartenmitte oder am äußeren Rand. Die Wege bestehen aus Kies, Holz oder Steinplatten. Auch halbrunde in einem Muster verlegte Pflastersteine unterstreichen den Charakter des traditionellen Bauerngartens. Wildwuchs zwischen den Platten ist gerne gesehen, denn hervorsprießende Gewächse verleihen der rustikalen Gartenatmosphäre den letzten Schliff. Tipps zur Gestaltung von Bauerngärten:

  • – Verwendung natürlicher Materialien wie Holz, Naturstein oder Eisen
  • – Niedrige Hecken als Abgrenzung für einzelne Gartenareale
  • – Mulch, um den Boden feucht zu halten
  • – Holzspaliere mit Efeu oder wildem Wein als Terrassen-Sichtschutz
  • – keine oder möglichst wenige Zäune

Ob Bauerngarten, Japangarten oder mediterraner Garten – für Designergärten gibt es eine bunte Vielfalt an kreativen Ideen. Wem es an Inspiration für die Gartengestaltung mangelt, kann sich vom Gartenprofi beraten lassen.

Ausgerüstet mit Tipps und einem Bauplan kann jeder seinen Garten in Eigenregie neu anlegen oder umgestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *