Erdbeeren (Fragaria)

Erdbeeren

Die Erdbeere gehört zu der Familie der Rosengewächse. Sie ist keine Beerenfrucht sondern eine Sammelnussfrucht.

Schon in der Steinzeit gab es Erdbeeren, doch waren diese Früchte sehr klein. Es handelte sich dabei um Walderdbeeren.

Die ersten größeren Erdbeeren fand man im 18.Jahrhundert in den USA. Von dort aus kamen dann die ersten Früchte nach Europa. Die erste Gartenerdbeere gab es um 1750 in den Niederlanden.

Heute ist die Erdbeere nach dem Apfel das beliebteste Obst bei den Menschen.

Anpflanzung

Der günstigste Zeitpunkt für das Pflanzen von Erdbeeren ist im Hochsommer und zwar Ende Juli bis Mitte August.

Bei der Pflanzung ist zu beachten, dass die Erdbeerpflanzen nicht flach wurzeln, sondern fast bis zu einem Meter in die Erde wurzeln.

Wichtig ist, dass der richtige Pflanztermin eingehalten wird, denn dann ist auch im nächsten Jahr mit einer reichenErnte zu rechnen. Pflanzt man erst Ende August, dann müssen die Pflanzen kräftige Wurzeln haben, weil Ende September die Wurzelbildung aufhört. Die Pflanzen brauchen ihre Zeit, um in die Tiefe zu wachsen. Ist der Zeitraum des Wurzelwachstums zu kurz, dann wachsen die Wurzeln in die Breite und sind dann sehr frostempfindlich.

Das Pflanzen erfolgt meistens in drei Reihen. Zwischen den einzelnen Reihen läßt man einen Abstand von 40 cm. In den Reihen selbst läßt man einenAbstand zwischen den einzelnen Pflanzen von 25 bis 30 Zentimeter.

Wenn man die ersten Erdbeeren geerntet hat, dann entfernt man die mittlere Reihe. Somit hat man dann im darauf folgendem Jahr einen Abstand von 80 cm. Viele nutzen diesen freien Platz dann im Spätsommer zum Anpflanzen von Salat.

Es muss darauf geachtet werden, dass der frei gewordene Platz zwischen den Erdbeeren im folgendem Frühjahr frei bleibt.

Standort

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass Erdbeeren eigentlich keine besonderen Ansprüche an einen Standort stellen. Sie können eigentlich in jeden Garten angebaut werden.

Die Erdbeerpflanzen vertragen einen schattigen und auch sonnigenPlatz, wobei es aber zu mehr Früchten in einer Sonnenlage kommt.

Pflege

Die Pflanzen benötigen  einen sehr humusreichen Boden. So sollte der Bodenvor dem Einpflanzen mit viel Humus versorgt werden. Das kann Kompost oder auch verrotteter Stallmist sein.

Da die Erdbeeren ihre Blüten im September bilden, ist eine Herbstdüngung sehr wichtig. Sehr gut ist ein organischer Dünger. Die Pflanzen können denWinter über stark wachsen und Blütenknospen bilden.

In der Anwachsphase benötigen die Pflanzen viel Wasser, aber auch während der Knospenbildung und auch während der Blütezeit sollte reichlich gegossen werden.

Nach der Ernte muss der Boden gut aufgelockert  und das Unkraut entfernt werden. Dann auf das Beet Kompost verteilen.

Vermehrung

Die Vermehrung von Erdbeerpflanzen ist problemlos. Man trennt die kräftigen Ausläufer von der Mutterpflanze ab und gräbt sie mit Wurzel aus. Dann können sie in ein anderes Beet gesetzt werde.

Blütezeit

Die Blütezeit geht von Ende Mai bis in den Juli hinein. Das richtet sich nach den Sorten und auch nach der Gegend.

Ernte

Wichtig ist, dass die Erdbeeren immer mit den Stielen gepflückt werden. Sind die Stiele entfernt, gehen Vitamine und Nährstoffe verloren.

Erdbeeren sind sehr gesund. Sie besitzen sehr viel Vitamine und Mineralstoffe. Außerdem haben sie sehr wenig Kalorien und sind dadurch unterstützend bei einer Diät.

Ansonsten benötigendie Pflanzen einen sehr humusreichen Boden. So sollte der Bodenvor dem Einpflanzender Erdbeerender Bodenmit viel Humus versorgt werden. Das kann Kompost oder auch verrotteter Stallmist sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *