Wassertropfen

Lebenselixier Wasser: Warum ausreichend Trinken gar schlau macht?

Schon Dichterfürst Goethe ließ uns in Gestalt seines Mephisto wissen, dass Blut ein ganz besonderer Saft sei. Dies gilt freilich auch für genießbares Trinkwasser, ein echtes Lebenselixier, das sogar für unser Denken von Belang ist:

So empfiehlt nicht nur die BARMER GEK, ausreichend zu trinken und sieht hier, in der Flüssigkeitszufuhr, einen „Treibstoff“, der die Stoffwechselvorgänge und Ausscheidungsprozesse unseres Organismus in Gang hält. Denn auch die Kollegen und Mitbewerber von der mhplus Krankenkasse plädieren dafür, dass unsere Flüssigkeitsreserven rechtzeitig wieder aufgefüllt werden:

Unser Hirn braucht Wasser, um zu arbeiten!

Neben dem Atmen sei Trinken sogar die wichtigste lebenserhaltende Maßnahme. Eine Maßnahme, die auch Konzentration und Hirnleistung ankurbelt: „Studien haben gezeigt, dass Schüler, die viel trinken, die besseren Noten haben!“

Offenbar fällt es also nicht nur einem vollen Magen, sondern auch einer „ausgedörrten Birne“ schwer, zu denken und vernünftig zu arbeiten.

Zwei bis drei Liter sollten es nach Ansicht der meisten Experten daher täglich schon sein, wobei es freilich auch darauf ankommt, was genau wir da in unser Glas schütten:

Nichts geht über Mineralwasser!

So geht Erfolgsautor Marc Lauren in (s) einem Kapitel „Trübe Gewässer“ davon aus, dass die meisten Getränke, mit Ausnahme von Wasser, Mist sind: „Während ein Apfel eine wertvolle Quelle von Ballaststoffen, Wasser und Vitaminen ist, ist ein Apfelsaftgetränk nichts weiter als ein künstlich geschmacksverstärktes Zuckerwasser“, kritisiert der Ausbilder von US-Elitetruppen in „FIT OHNE GERÄTE für Frauen“ (www.rivaverlag.de). Ebenso skeptisch zeigt sich Lauren, der nach eigener Aussage mit seinem Ernährungskonzept und seinen Übungsmethoden die „schlanksten, stärksten und selbstbewusstesten Menschen auf dem Erdboden“ hervorbringt, gegenüber künstlichen Zusatzstoffen in Lebensmitteln.

Die jedoch scheinen nach Auskunft der Verbraucherzentralen gang und gebe. Auf jeden Fall bewertet man hier, nach einer bundesweiten Markterhebung, Aussagen wie „ohne Farbstoffe“ oder „ohne künstliche Aromastoffe“ kritisch, denn zumindest 2010 wurde noch bei 62 Prozent der mit der Bezeichnung „ohne Farbstoffe“ oder „ohne künstliche Farbstoffe“ beworbenen Lebensmittel stattdessen mit anderen Zutaten gefärbt.

Auch Aussagen wie „natürlich“ oder „100 Prozent Natur“ können offenbar häufig nicht halten, was sich die Verbraucher darunter versprechen. Der Spiegel sprach daher schon einmal von den Tricks der Branche und darüber, dass Zusatzstoffe getarnt werden: „Um Verbraucher nicht zu vergraulen, mogeln Hersteller die Stoffe unter anderen Namen in ihre Ware!“

Doch lasst uns noch einmal zum Wasser zurückkehren, das uns Lauern, der das Who`s Who der amerikanischen Streitkräfte wie die Navy SEAL`s oder Army Green Berets ausbildet, so sehr ans Herz legt.

Zurück zum Wasser:

Denn auch die Kaufmännische Krankenkasse, kurz KKH, sieht hier ein Lebenselixier, das fit und schön macht: „Wasser hilft, die Körpertemperatur zu regulieren und sichert die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns!“

Vor allem an heißen Sonnentagen, beim Sport oder nach dem Saunabesuch müssten wir daher ausreichend trinken. Und einsehen, dass wir hier in Deutschland sehr privilegiert sind. Denn weltweit betrachtet, ist Wasser ein knappes und kostbares Gut. So geht der Stern, unter Bezug auf einen UN-Bericht, davon aus, dass der Welt eine historische Trinkwasserknappheit bevorsteht.

Damit könnten sich die düsteren Prognosen von Boutros Boutros-Ghali bestätigen, der bereits zu seiner Zeit als Generalsekretär der Vereinten Nationen befürchtete, dass die Kriege der Zukunft nicht etwa um Öl oder strategisch bedeutsame Landstriche, sondern schlichtweg um genießbares Wasser geführt werden. Tatsächlich griff auch die Frankfurter Rundschau 2012 die Angst vor „Wasser-Kriegern“ auf und erklärte, dass genießbares Trinkwasser heute gleichermaßen rar wie wertvoll ist.

Wasser ist ein kostbares Gut und könnte womöglich auch zukünftige Konflikte und Kriege auslösen!

Wenn wir trinken, sollten wir Mineralwasser vor allzu süßen Mixgetränken den Vorzug geben!

Fotos: Peter Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *