Löwenmäulchen (Antirrhinum majus)

Löwenmäulchen

Das Löwenmäulchen ist  eine einjährige Sommerblume. Ihre Herkunft hat sie in Südeuropa und Nordafrika.

Es gibt unterschiedliche Sorten, wonach sich dann die Wuchshöhe richtet. So kann diese Pflanze klein bis 10 cm oder eine Höhe von 100 cm erreichen.

Die Blütenfarbe geht von weiss, rot, rosa und gelb. Außer die Farben Blau und Violett sind nicht vertreten.

Diese Sommerblume war schon immer sehr beliebt als Gartenblume.  Durch ihre große Farbenvielfalt macht sie sich gut in den Hausgärten.

Löwenmäulchen ist eine widerstandsfähige Zierpflanze und gehört zu der Gattung der Rachenblütler.

Standort

Diese wunderschöne Sommerblume mag sonnige bis halbschattige Beete.  Wichtig ist, dass sich die Hitze in Grenzen hält und die Erde nie vollkommen austrocknet.

Pflanzzeit

Wer eine besondere Sorte im Garten hat, kann den Samen ernten und dadurch eine Vermehrung der Pflanze erzielen.

Der Samen sollte etwa 6 Wochen nach der Blüte (August) genommen werden. Der Samen ist dann reif. Dieser Samen wird dann im Februar oder März in Töpfen gesät. Die Pflänzchen kann man dann Mitte Mai ins Beet setzen. Doch Vorsicht, wenn noch Nachtfröste sind. Die jungen Pflanzen erfrieren sehr schnell.

Man kann aber sich auch vom Gärtner vorgezogene Pflanzen holen, die dann auch Anfang/Mitte Mai ins Beet gesetzt werden.

Blütezeit

Juni bis September

Das Löwenmäulchen ist eine wunderschöne Schnittblume und hält in der Vase mindestens eine Woche.

Pflege

Welke Blütenstiele sollten abgeschnitten werden. Lässt man sie stehen, bildet sich Samen und die  neuen Blütenknospen entwickeln sich spärlicher.

Wenn man jede Woch die Pflanze durchputzt, dann hat man an ihr sehr viel Freude und sie blüht munter weiter bis zum Oktober.

Sollen sich die Pflanzen gut verzweigen, knipst man die Triebe über dem 7. Blattpaar ab.

Schädlinge

Natürlich kann auch ein Löwenmäulchen von Schädlingen befallen werden.  So kann Rost und echter oder falscher Mehltau die Pflanze befallen. Die Blätter werden davon befallen, besonders dann, wenn sie ständig feucht sind. Es ist wichtig, dass das Laub nach Regen sehr schnell abtrocknen kann. So ist es von Vorteil, wenn der Standort offen und zugig ist.

Ansonsten ist ein Pflanzenschutzmittel auf Schwefelbasis anzuwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *