Monstera (Monstera deliciosa)

Monstera

Die Monstera ( auch Fensterblatt genannt) gehört nach dem Gummibaum zu einer beliebten Zimmerpflanze.

Sie ist eine robuste Pflanze und verträgt selbst mal einen Pflegefehler. So gedeiht sie an jedem Ort, selbst wenn der Platz nicht so günstig ist.

Da sich die Pflanze sehr schnell ausbreitet, sollte der Standort so sein, dass sie genügend Platz hat.

Charakteristisch sind für die Monstera die vielen Luftwurzeln. In der Natur, im heimischen Urwald, benötigt sie die Wurzeln, um an den Bäumen hoch zu klettern. Wichtig ist, dass man diese Luftwurzeln nicht kürzt. Besser ist diese an einem Stab fest zu binden.

Es gibt unterschiedliche Monstera-Arten. Aber die Monstera deliciosa findet man am meisten vor. Sie kann eine beträchtliche Größe (2,50 m) erreichen und  wächst auch sehr schnell.

Eine kleinere Art ist die Monstera obliqua, die auch als das schiefe Blatt bezeichnet wird.

Standort

Ein heller Standort ist anzustreben. Doch sollte der nicht vorhanden sein, dann begnügt sich die Pflanze auch mit einem halbschattigen Platz. Es stört nicht, wenn sie etwas vom Fenster entfernt steht. Eine direkte Sonnenbestrahlung ist jedoch zu vermeiden. Die jährliche Temperatur sollte zwischen 12 und 22 Grad liegen.

Pflege

Im Sommer sollte man häufiger gießen als im Winter. Da die Monstera sehr große Blätter hat, setzt sich dort der Staub darauf ab. So sollten die Blätter desöfteren mit einem weichen Schwamm vom Staub befreit werden, damit sie schöne grüne Blätter hat.

Ein Düngen der Pflanze während der Wachstumszeit sollte einmal in der Woche erfolgen.

Topft man junge Pflanzen um, dann sollte man gleich größere und auch standhafte  Töpfe nehmen. Die beste Zeit zum Umtopfen ist das Frühjahr.

Die Luftwurzeln können mit in die Erde gesteckt werden, so können diese auch noch Nahrung aufnehmen.

Ein Tipp für die langen Monstera-Triebe wäre, dass man sie anbindet. In der Zimmerkultur bekommen diese Triebe keine  Haarwurzeln. Es kann ein kleines Spalier zum Anbinden der Triebe genommen werden.

Überwinterung

Auch im Winter kann die Pflanze im beheizten Zimmer stehen. Jedoch muss auf die Luftfeuchtigkeit geachtet werden. Ist es im Zimmer zu warm, ist die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Überwintert die Pflanze im warmen Zimmer, so muss nur einmal im Monat gedüngt werden. Steht sie in einem kühlen Raum, ist eine Düngung nicht erforderlich.

Vermehrung

Die Vermehrung kann auf vielen Methoden erfolgen, wie durch Triebstecklinge und durch Stammstücke mit austriebsfähigen Augen. Auch eine Aussaat ist möglich, doch bekommt man Samen selten.

Krankheiten und Schädlinge

Die Blätter der Pflanze können keine  oder nur kleine Löcher haben. Die Ursache dafür ist, dass die Pflanze zu dunkel steht.  Also muss die Pflanze so gestellt werden, dass sie  mehr Blattfläche hat. So kann die Helligkeit besser ausgenutzt werden.

Andere Krankheiten und Schädlinge findet man bei der Monstera selten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *