Fuchsien haengend mit Gaertnerin

Nun stehen die Tage der Fuchsie vor der Tür!

Fuchsien sind heute in zehntausenden Zuchtformen bekannt. Eine Pracht und ein Farbenspiel, das aus dem fernen Mittelamerika auf unsere Balkone und in unsere Gärten gelangt ist:

Denn „ich gehöre zu den Nachtkerzengewächsen. Um 1830 kam ich aus Mittelamerika nach Europa und wurde zu einer beliebten Balkon- und Gartenpflanze“, schrieb einst August Güse in „100 bunte Blumengrüße“, einem Klassiker der Gartenliteratur, in dem die Strauß- und Zimmerpflanzen in Ich-Form mit dem Leser reden.

Fuchsienzauber in der Wilhelma:

Mitreden wenn es um Fuchsien und andere Pflanzen geht, können natürlich auch die Gärtner des zoologisch-botanischen Gartens „Wilhelma“ in Stuttgart. Denn mit rund 7.000 Pflanzenarten und –sorten hat die Anlage eine stattliche Sammlung botanischer Kostbarkeiten und kann damit auch Klein- und Balkongärtnern eine Menge Inspiration bieten.

So tragen auch die Fuchsien in der Wilhelma alljährlich ihre Blütenpracht und ein wahres Farbenmeer zur Schau. Normalerweise tauchen dabei bereits ab Mai abertausende Blüten ihr Gewächshaus in ein Meer aus Rosa, Rot, Weiß und Lila, erklären die Gärtner. Ein Blütenreigen, der in diesem Jahr mit ungefähr sechs Wochen Verspätung „explodiert“ ist.

Denn Sanierungsarbeiten am historischen Glashaus haben die auch von den Besuchern ungeduldig erwartete Fuchsienblüte zum Schluss dann doch ein wenig verzögert. Dafür bedanken sich die Pflanzen nun freilich auf ihre ureigene Art und Weise und entschädigen Gärtner und Gäste mit einem umso üppigeren Wuchs.

Sowie mit ganz unterschiedlichen Blüten. Denn „viele schöne Sorten haben die Gärtner von mir gezüchtet, es lässt sich ein herrliches Gartenbeet zaubern“, diktierte die Pflanze höchst selbst Gartenbuch-Autor August Güse in die Feder, und auch die Deutsche Fuchsiengesellschaft bestätigt: „Der Zauber der Fuchsien nimmt uns wieder gefangen. Die Saison ist mit Gartenmärkten, Ausstellungen und Treffen eröffnet.“

Auch in den Gärten beginnt die Saison!

Tatsächlich nehmen die Fuchsien längst einen festen Platz im Wilhelma-Veranstaltungskalender ein und bilden, nach den Kamelien und Azaleen, die dritte Blumenschau des Jahres.

Gezielt gesammelt werden die Pflanzen hier bereits seit über 30 Jahren. Daher können heute über 200 verschiedene Arten und Sorten gezeigt und von den Besuchern bestaunt werden: „Alle unterscheiden sich in Farbe, Blüten- und Wuchsform“, erklären die Gärtner.

Tatsächlich werden wir auch in der Gärtnerei oder beim Baumarkt rasch feststellen, dass es Fuchsien in allen möglichen Variationen und vom Hochstamm bis zum Strauch gibt.

Insofern dürfte für jeden Balkon und jeden Garten, angefangen bei der Ampelpflanze bis hin zum Solitärgewächs, bestimmt eine passende Fuchsie dabei sein: „Ihre Vielfalt verdanken die Fuchsien einer über 200 Jahre andauernden Züchtertradition“, wissen die Wilhelma-Gärtner. Die zeigen neben den Zucht- auch Wildformen oder auf dem Boden kriechende Arten. Ein „Reichtum“, der unter anderem aus der Tatsache resultiert, dass sich Fuchsien leicht untereinander kreuzen lassen.

Auf den Standort kommt es an:

Deren Platz soll hell sein, „aber die stechende Mittagssonne liebe ich nicht“, mahnen die „100 bunten Blumengrüße“, und auch die Fachzeitschrift „Mein schöner Garten“ rät auf ihrem Online-Portal zu einem Platz mit milder Vormittags- oder Nachmittagssonne.

Zumindest würden Fuchsien bei extremen Temperaturen ihre Blätter als eine Art Verdunstungsschutz herabbaumeln lassen … Sicherlich allesamt Hinweise darauf, dass reine Südseiten weniger für einen Besatz mit Fuchsien in Betracht kommen.

Auch beim Gießen wird man(n), bzw. Hausfrau, mit einem Mittelmaß bestimmt nicht verkehrt liegen. Zwar erweisen sich Fuchsien als durchaus „durstig“, mögen aber keine stauende Nässe.

Natürlich sollten – wie bei allen Balkonpflanzen -, verblühte und welkende Blüten entfernt werden, da ansonsten von dem Gewächs sämtliche Energie in die Ausbildung von Samen (statt eines weiteren Blütenaustriebs) „investiert“ wird.

Leider erweisen sich Fuchsien auch als recht anfällig für Blattläuse und andere Schädlinge. Dennoch sollten deren herrlichen Blüten auf keinem Balkon und in keinem Garten fehlen.

Derzeit verzaubern die Wilhelma-Gärtner die Besucher mit dem Blütenreigen der Fuchsien!

Fotos: Wilhelma

Ein Gedanke zu „Nun stehen die Tage der Fuchsie vor der Tür!“

  1. Super Beitrag. Für mich gehören diese Pflanzen mit zu den schönsten. Auch in der Pflege verlangen die einem nicht viel ab. Immer wieder schön anzuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *