Pflanzen für Balkon und Terrasse

Jetzt sinken langsam die Temperaturen und die Nächte werden kälter. So muss man sich langsam von den Blumen auf dem Balkon und Terrasse verabschieden.

Doch nicht alle Blumen müssen vernichtet werden, denn viele Blumen blühen nächstes Jahr wieder.

Chrysanthemen (Chrysanthemum)

Wenn Chrysanthemen im Herbst gekauft wurden, holt man diese ins Haus, wenn die Blüten nach dem ersten Frost unansehnlich geworden sind.

Man schneidet die Pflanzen dann auf ca. 10 cm zurück und stellt sie im Flur oder im Keller auf. Die Überwinterungstemperatur sollte so 10° C betragen. Ein mäßiges Gießen der Pflanzen ist angebracht. So werden diese bei guter Pflege nächstes Jahr wieder blühen.

Geranien (Pelargonium)

Auch Geranien blühen bei guter Pflege viele Jahre. Man schneidet die Triebe stark zurück. Die Pflanze nimmt man aus dem Topf und entfernt die alte Erde. Dann werden die Pflanzen zu dritt oder zu viert in einen entsprechend großen Topf gesetzt. Die Wurzeln werden mit Sand oder Erde bedeckt. Diese werden hell gestellt bei einer Temperatur von 5-10° C.

Fuchsien (Fuchsia)

Auch Fuchsien sind dankbare Balkon- oder Terrassenpflanzen. Diese sollten hell und kühl, aber frostfrei, überwintern. So erhält man mit den Jahren eine sehr schöne Pflanze.

Allerdings sollten dünne und geknickte Triebe raus geschnitten werden. Die anderen kürzt man auf ein Drittel. Fuchsien dürfen in der Überwinterung nur selten gegossen werden, aber sie dürfen auch nicht austrocknen.

Ende Februar können die Pflanzen etwas wärmer, bei 18-20°C, gestellt werden.

Hortensien (Hydrangea)

Diese Pflanze kann sehr gut im Kübel überwintern. Doch dürfen sie nicht einfrieren und auch nicht austrocknen.

Bevor der Frost einsetzt, sollte man die Hortensien an eine geschützte Ecke am Haus stellen und mit Sackleinen oder Ähnlichem eingepacken.