Radieschen (Raphanus sativus)

Das Radieschen

Das Radieschen gehört zu der Familie der Kreuzblütler. Es kommt vermutlich aus Vorder- und Ostasien.

Es handelt sich hierbei um eine einjährige Pflanze, die schnellwüchsig ist. Die Frucht ist eine kleine rote, weiße oder zweifarbige kleine Knolle, die halb im Boden sitzt. Das Grün oberhalb des Bodens ist eine behaarte Blattrosette.

Standort

Es wird ein lockerer und  humoser Boden benötigt. Als Standort ist ein sonniger bis halbschattiger Platz zu wählen.

Pflanzzeit

Die Pflanzzeit ist von Mitte März bis Anfang September. So können alle 2 – 3 Wochen die Samenkörner direkt ins Beet gesät werden. Dabei sollte der Reihenabstand eta 15 cm betragen. Danach werden die Jungpflanzen vereinzelt.

Pflege

Radieschen sind in der Pflege sehr anspruchslos. Allerdings sollte der Boden regelmäßig gelockert werden. Auch ist darauf zu achten, dass der Boden gleichmäßig feucht gehalten wird. Es ist wichtig zu wissen, dass  eine geringe Bodenfeuchtigkeit später schärfere Radieschen hervor bringen.

Erntezeit

Eine rechtzeitige Ernte ist erforderlich. Es muss 4 – 6 Wochen nach der Aussaat geerntet werden, da sonst die Knollen verholzen und auch an Aroma verlieren.

Schädlinge

Springschwänze – Fressschäden an denjungen Keimblättern und Knollen

Erdfloh – Fresschäden an Keimblättern und Knollen

Kohlfliege- der wichtigste Schädling, Maden machen das Radieschen ungenießbar

Küche und Gesundheit

Radieschen sind vitamin- und mineralstoffreich. Sie eigen sich sehr gut als Salate und Rohkostbeigabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *