Chives bunch and chopped chives  isolated on white background

Schnittlauch (Allium schoenoprasum)

 Schnittlauch

Dieses Küchenkraut ist beheimatet in Europa und Asien und gehört zur Familie der Lauchgewächse.

Es ist eine mehrjährige Pflanze, die bis zu 30 cm hoch werden kann und röhrenförmige, aromatische Blätter und violette Blütenköpfchen besitzt.

Aussaat

Schnittlauch wird im März/April in Reihen ausgesät. Im Mai kann er dann büschelweise in einem Abstand von 25 x 25 cm verpflanzt werden.

Doch nicht nur für den Kräutergarten im Freien eignet sich der Schnittlauch. Er kann auch sehr gut in Töpfen auf der Fensterbank gezogen werden.

Den Schnittlauch kann man durch Teilung im Frühjahr oder Herbst vermehren.

Standort

Der günstigste Platz für dieses Kraut sollte sonnig bis halbschattig sein.  Der Boden muss nährstoffreich, feucht und kalkhaltig sein.

Pflege

Wichtig ist für den Schnittlauch, dass er immer feucht gehalten wird. Auch sollten die Blütenstände ausgebrochen werden, denn dadurch erhält man eine bessere Entwicklung der Blätter.

Blütezeit

die Blütezeit ist von Juni bis August. Auf den ca 40 cm hohen Stängeln bilden sich kleine kugelige Dolden aus, die rötlich-lilafarbene Blüten haben.

Ernte

Die langen und röhrenförmige Blätter können von April bis Oktober geerntet werden. Dazu schneidet man sie laufend dicht über dem Boden ab.

Verwendungszweck

Der Schnittlauch ist am besten frisch zu verwenden. Doch kann man ihn auch einfrieren. Das Trocknen von Schnittlauch sollte man allerdings vermeiden. Er verliert dabei an Aroma und auch an Farbe.

Er ist eine vielseitig verwendbare Pflanze, ob für Salate, Gemüse- und Eintopfgerichte, Eierspeisen Quark und Fischgerichte. Auch sehr gut ist er als Belag für Butterbrote.

Schnittlauch wird vorwiegend als appetitanregendes und verdauungsförderndes Küchenkraut verwendet.

Der Schnittlauch enthält ätherische Öle, Vitamin C und auch Mineralstoffe

Krankheiten

Zwiebelfliege, Nematoden, Falscher mehltau und Rost

© Scisetti Alfio – Fotolia.com