Sommerzeit ist Fotozeit

Der Sommer ist für ambitionierte Fotofreunde (und die, die es werden wollen) eine tolle Zeit. Überall grünt und blüht es, so dass bereits unmittelbar vor der Haustür die ersten tollen Motive entdeckt werden …

Tatsächlich wird nun der eigene Garten zu einer gigantischen Bühne und können selbst auf „Balkonien“ spannende Motive entdeckt werden:

Willkommen im Blütenmeer!

Denn ohne Frage müssen Pflanzen und Blüten, neben Kindern und Haustieren, zu den beliebtesten aller Fotomotive gezählt werden.

Dabei haben Sie als Fotoreporter und Videokünstler, der sein Blütenmeer im Garten dokumentieren will, die Qual der Wahl. Denn es können sowohl ganze Rabatten und Beete, aber auch einzelne Blüten in Szene gesetzt werden. Eine Wahl, von der auch die Fotoausrüstung bestimmt wird. Das hängt damit zusammen, dass für Übersichten Weitwinkelobjektive (bzw. die entsprechende Einstellung der Kompaktkamera) nahezu ideal sind. Für einzelne Blüten oder gar ein Blick ins Innere, auf Staubgefäße und Fruchtknoten, müssen dann Makroobjektive oder entsprechende Hilfsmittel wie Zwischenringe oder Balgengeräte genutzt werden:

Kleine Dinge groß im Bild?

Erfreulicherweise besitzen heute bereits viele Kompaktkameras eine Makroeinstellung; ebenso erlauben viele Zoom-Objektive für Spiegelreflexkameras, dass zumindest größere Blüten oder das eigene Kaninchen formatfüllend in Szene gesetzt werden.

Auch Früchte geben übrigens, aus der Nähe betrachtet, ein spannendes Motiv ab. Dabei sollte gerade bei unbeweglichen Motiven und Stillleben auch mal mit einem Stativ experimentiert werden:

So nämlich werden auch bei geringen ISO Werten längere Verschlusszeiten möglich, was der Bildqualität sicherlich gut tut. Auch können wir, ab Stativ, unsere Fotos gezielt(er) gestalten, so dass diese Methode auch für Übersichtsaufnahmen und Gartenansichten in Betracht kommt.

Haustiere und Kinder im Bild:

Quirlige Haustiere und Kinder werden wir dagegen mit der Kamera in der Hand porträtieren. Und dabei, wann immer möglich, auch mal flach auf dem Bauch liegen oder zumindest auf die Knie gehen.

Denn nur so, aus der Froschperspektive, entstehen ganz intime Fotos, wohingegen der Betrachter von einem Blickwinkel von schräg oben lediglich irritiert wäre!

Dabei kann gerade bei spielenden Kindern und Hunden, aber auch bei Blüten, die sich sanft im Wind wiegen, mal die Videoeinstellung der Kamera ausprobiert werden. Auch hier empfiehlt sich dann ein Stativ, selbst wenn viele Kameragehäuse heute gegen Wackler und ruckelnde Video-Clips stabilisiert sind.

Toll ist dabei an Spiegelreflexkameras, dass mit unterschiedlichen Optiken gespielt werden kann. So können wir mit Teleobjektiven und / oder einer weit geöffneten Blende ein Tier oder Kind aus seiner Umgebung regelrecht freistellen, was bei vielen Camcordern, die lediglich über Automatikfunktionen verfügen, eben nicht der Fall ist.

Auf zum Fotoshooting im eigene Garten!

Freilich kann auch mit einem einfachen Equipment der eigene Garten zur Fotobühne mutieren. Denn hier finden sich stets lauschige Eckchen, die auch für Familienfotos wie Kommunion- oder Hochzeitsbilder ideal sind.

Auch Kinder oder Tiere können hier ganz hervorragend in Szene gesetzt werden. Schließlich geben Blumenbeete oder Büsche im Hintergrund einen wesentlich ruhigeren Rahmen für ein gelungenes Foto ab als das Wohnzimmer, wo Stühle und Schrankteile, die nichts mit dem eigentlichen Motiv und der Bildaussage zu tun haben, mit ins Bild ragen.

Also nutzen Sie den Sommer und die Zeit der Blüten mit Ihrer Kamera aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *