Stichsäge bei der Arbeit

Stichsägen im Test: Qualität und Sicherheit sollten ganz oben stehen

Die elektrische Stichsäge ist nicht nur auf einer Baustelle ein kompetenter und zuverlässiger Partner. Auch im Heimwerkerbereich findet das praktische Werkzeug häufig Anwendung. Mit einer Stichsäge können verschiedene Materialien ganz einfach gesägt werden. Dazu zählen Holz und Metall ebenso, wie Gips, Stahl oder Stein und Keramik. Elektrische Stichsägen sind an ihrer spezifischen Gestaltung zu erkennen, was sie von anderen elektrischen Sägen unterscheidet. So ist das Sägeblatt lediglich an einer Seite im Fuß der Säge eingespannt, während der andere Teil frei ist.

Ausführungen von Stichsägen

Um in die richtige Stichsäge für den eigenen Bedarf zu investieren, sollten die beiden prinzipiell verfügbaren Ausführungen bekannt sein. Elektrische Stichsägen gibt es als Hubstichsägen oder als Pendelhubstichsägen. Mit einer Hubstichsäge lassen sich Sägearbeiten verrichten, bei denen die Bewegung auf und ab geführt werden muss. Die Pendelhubstichsäge hingegen bietet zusätzliche Möglichkeiten.

So lassen sich mit ihr weitere Bewegungen ausführen, denn zur vertikalen auf und ab Bewegung kommt noch eine vorwärts / rückwärts Funktion hinzu. Die Pendelhubstichsäge erweist sich allerdings auch deshalb als vorteilhaft, da abgehobeltes Sägemehl durch die flexiblen Bewegungen schneller abgetragen werden kann.

© stockphoto-graf – Fotolia.com

Wer braucht eigentlich eine Stichsäge?

Stichsägen lassen sich im privaten Bereich ebenso einsetzen, wie auf professioneller Ebene. Zwar ist es auch Einsteigern und Laien problemlos möglich mit einer Stichsäge umzugehen, sollen die Arbeiten jedoch möglichst exakt ausfallen, dann ist etwas Erfahrung im Umgang mit dem Werkzeug auf jeden Fall angebracht.

Wofür die elektrische Stichsäge eingesetzt werden kann

Beim Umgang mit einer elektrischen Stichsäge muss der Kunde in jedem Fall jedoch wissen, dass er hiermit nur sehr geringe Schnitttiefen erzielen kann. Daher wird diese Säge besonders häufig eingesetzt, um Platten zu Recht zu schneiden. Das Zersägen von Holz- oder Kunststoffplatten, Metall oder Fliesen kann mit einer Stichsäge vollkommen mühelos erledigt werden. Stichsägen finden ihr hauptsächliches Einsatzgebiet daher auf Baustellen und in Werkstätten und werden vorrangig bei der Produktion und bei Montagearbeiten eingesetzt.

Auf diese Leistungsmerkmale sollte beim Kauf geachtet werden

Hat der Kunde sich mit der Funktionsweise und Handhabung einer Stichsäge vertraut gemacht, dann geht es schlussendlich darum, das passende Modell zu finden. Dafür sollten vorab einige Leistungsmerkmale bekannt sein. Sollen mit der Stichsäge Sägearbeiten verrichtet werden, bei welchen es auf eine hohe Leistungsfähigkeit ankommt, dann muss zunächst darauf geachtet werden, welche Ausführung des Werkzeugs hier mithalten kann.

Die Leistungsstärke von Pendelhubstichsägen ist deutlich höher, als bei reinen Hubstichsägen. Ebenso wichtig ist der Motor der Säge. Dieser wirkt sich aufgrund seiner Drehzahl sowie seiner Durchschlagskraft unmittelbar auf Leistungsstärke und Geschwindigkeit des Produkts aus.

Da mit einer Stichsäge unterschiedliche Materialien bearbeitet werden können, werden auch unterschiedliche Leistungen benötigt. Diese wird bei diesem Werkzeug durch die Drehzahl bestimmt. Eine gute Stichsäge verfügt über eine Regulierungsmöglichkeit der Drehzahl, sodass diese immer an das zu zersägende Material und dessen Beschaffenheit angepasst werden kann.

Um den Sägefortschritt zu erhöhen und um von einer guten Leistungsfähigkeit zu profitieren, sollte sich die Drehzahl stufenlos regulieren lassen. Die Arbeit mit der Stichsäge gestaltet sich dadurch komfortabler und es werden bessere Ergebnisse erzielt. Ein weiteres Leistungsmerkmal, was für die Verbesserung des Sägefortschritts spricht, ist die Option, den Hub respektive den Pendelhub zu verstellen und an das jeweilige Material anzupassen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *