Giraffe im Saarbruecker Zoo

Tiere im Zirkus: Weist uns Holland den richtigen Weg?

Ende 2014 erfüllte sich für viele Tierschützer ein lang gehegter Traum. Denn in unserem Nachbarland Holland soll, gemäß einem Kabinettsbeschluss, das zur Schau stellen von Wildtieren künftig tabu sein:

Damit ziehen die Niederlande mit Österreich, Griechenland und Belgien gleich, die bereits ein Haltungsverbot für Wildtiere in Zirkussen eingeführt haben. Sehr zur Freude der Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“, die den holländischen Kabinettsbeschluss ausdrücklich begrüßt hat: „Wir freuen uns sehr über dieses positive Beispiel der Niederlande. Die Politik in unserem Nachbarland zeigt, wie wirksamer Tierschutz funktionieren kann“, erklärt dazu Wildtierexperte Thomas Pietsch:

Wildtiere bereits in vielen Ländern verboten!

Tatsächlich scheint sich hier ein Trend aufzutun, der Deutschland bis dato noch nicht erreicht hat. Denn laut „Vier Pfoten“  ist die Haltung von Wildtieren in insgesamt neun (!) Ländern Europas bereits komplett verboten.

Ab dem 15. September 2015 gilt dieses Verbot dann auch für sämtliche Zirkusveranstaltungen in den Niederlanden: „Dieser Beschluss sollte ein Weckruf für die Bundesregierung sein. Denn in Deutschland gibt es keine rechtsverbindlichen Regeln für die Haltung von Zirkustieren“, kritisiert Pietsch und spricht von sehr „losen Vorgaben“ und Zirkusleitlinien, die weit unter den Mindestanforderungen für Zoos liegen.

Hier bestehe also dringender Handlungsbedarf. An sich logisch, da Zirkustiere ständig „on the road“ sind. Den Tierschützern von „Vier Pfoten“ sind daher vor allem die ständigen Transporte und das Leben in kleinen, kaum strukturierten Gehegen suspekt.

Zudem würden Löwen, Bären, Elefanten und Giraffen dazu gezwungen, unnatürliche Tricks in der Manege aufzuführen, was das Leben in einem Zirkus für die Tiere zu einer Qual macht.

Derzeit besitzen von den 22 in den Niederlanden aktiven Zirkusunternehmen noch 16 Zirkusse Wildtiere. Exakt 119 aus ganz unterschiedlichen Arten. Dazu gehören laut „Vier Pfoten“ Giraffen, Elefanten, Tiger und Löwen, aber auch Zebras, Seelöwen und Primaten: „All dies sind Tierarten, die auch von deutschen Zirkussen mitgeführt werden“, beklagt Wildtierexperte Thomas Pietsch.

Und sieht damit auch in Deutschland Handlungsbedarf. Zumal zuletzt (Oktober 2014) auch der maltesische Präsident ein entsprechendes Gesetz unterzeichnet hat; in neun weiteren europäischen Ländern ist, wie „Vier Pfoten“ klarstellt, die Haltung von Wildtieren zumindest auf spezielle Tierarten begrenzt.

Hohe Ansprüche an eine artgerechte Haltung:

Dabei sind, wie der Deutsche Tierschutzbund ergänzt, die Ansprüche an Haltung und Unterbringung gerade bei Wildtieren hoch. Da könne es, falls die notwendige Sachkunde fehlt, rasch zu einem Problem kommen.

Zudem geht der Tierschutzbund davon aus, dass gerade bei Zirkustieren die Sozialkontakte und Bewegungsmöglichkeiten ganz erheblich eingeschränkt sind!

Mit fatalen Folgen, wie die Tierschützer befürchten. Hier geht man nämlich von massiven Gesundheitsschäden, schweren Verhaltensstörungen und einer erhöhten Sterblichkeit aus … auch „PETA Deutschland“ spricht daher von einem „Missbrauch in der Mange“ und glaubt, dass durch die bunte Pracht des Zirkustreibens Missstände verschleiert würden.

Auch hier kritisiert man die Beengtheit, in der die Groß- und Wildtiere leben (müssen) und geht davon aus, dass auch das Zirkusunternehmen durch eine Zurschaustellung von Wildtieren, letzten Endes, nur verlieren kann. Gerade weil die breite Öffentlichkeit auf Kunststückchen, die von Elefant, Löwe & Co. aufgeführt werden, zunehmend skeptisch reagiert!

Tatsächlich widmete sich auch die populäre Bild-Zeitung bereits dieser Thematik und benannte seinerzeit 10 Gründe, die für ein Wildtierverbot im Zirkus sprechen. Auch hier wurden die winzigen Käfigwagen und das ständige Reisen kritisiert … doch noch scheinen sich deutsche Politiker mit diesen Problemen und einer Lösung schwer zu tun.

Im Zoo mit seinen aufwendig gestaltete Gehegen können sich auch Großtiere wie Giraffen durchaus wohlfühlen … ein Leben und ein Luxus, der Zirkustieren nach Ansicht der Tierschützer verwehrt wird!

Foto: Peter Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *