Zucchini(Cucurbita pepo)

Die Zucchini

Die Zucchini gehört zu der Familie der Kürbisgewächse. Sie ist eine einjährige krautige Pflanze und wächst kriechend bis etwa 1-1,5 Meter. An der Pflanze sitzen männlich und weibliche Blüten.

Die Früchte sind Gurkenförmig und in der Farbe von gelblich meliert bis dunkelgrün.

Von der Herkunft kann man sagen, dass Kürbissorten in Mexiko schon seit etwa 7.000 v. Chr. angebaut werden. Der Kürbis kam nach der Entdeckung Amerikas nach Europa. So ist die Zucchini eine Art des Kürbis und die Heimat ist Nordamerika.

Besonders in den Mittelmeerländern, vor allem in  Italien, wird die Zucchini sehr viel als Gemüse verwendet.

Standort

Der Boden sollte locker und Humusreich sein. Eine Zugabe von Kompost ist empfehlenswert.

Da diese Pflanzen Wärme mögen, ist ein sonniger Platz im Garten angebracht.

Die Zucchini benötigt viel Platz, was bei der Standortwahl berücksichtigt werden muss. Die Blätter werden sehr groß.

Die Pflanzen sollten in einem Abstand von mindestens 80 cm gepflanzt werden.

Aussaat

Die Pflanzen können Mitte April auf der Fensterbank vorgezogen werden. Hierzu legt man je 3 Samen in 10 cm große Töpfe mit Anzuchterde. Nach 7-14 Tagen kappt man die schwächsten Pflanzen. Die kräftigsten Pflanzen werden an einen hellen Platz weiter gezogen.

Wichtig ist, dass die Anzucht nicht vor April erfolgen sollte. Die Pflanzen werden sonst zu früh groß. Ausgepflanzt ins Freie werden sie nach den Eisheiligen, Mitte Mai. Es kann aber auch Mitte Mai eine direkte Saat ins Freiland erfolgen.

Es reichen 2-3 Pflanzen für einen 4-Personen-Haushalt.

Pflege

Es ist darauf zu achten, dass die Pflanzen regelmäßig gegossen und auch mit Kompost versorgt werden. Für ein gutes Gedeihen ist eine Nährstoff- und Humusreiche Erde wichtig. Zeigen sich die ersten Fruchtansätze, dann regelmäßig gießen.

Wird eine Mulchschicht aus Stroh um die Pflanzen gelegt, dann bleibt der Boden gleichmäßig feucht. Außerdem wird auch die Zucchinifrucht durch die Mulchschicht vor zu viel Feuchtigkeit geschützt. Das Resultat ist, dass die Früchte nicht faulen.

Ernte

Ernten sollte man Sorten, die lange und schmale Früchte haben, wenn diese ca. 15 cm groß sind. Größer sollten die Früchte nicht sein, da diese dann an Geschmack verlieren. Werden die Zucchini zu groß, werden sie holzig.

Die ersten Zucchini können nach 6-8 Wochen gepflückt werden.

Es sollte regelmäßig geerntet werden. Erntet man die Früchte zu spät bzw. wenn sie zu groß werden, wird die Ertragskraft der Pflanze beeinträchtigt. Durch eine regelmäßige Ernte bilden sich immer wieder neue Blüten, die sich dann schnell zu Früchten ausbilden.

Schädlinge

Sind die jungen Zucchinipflanzen im Freien, sollte morgens und abends die Pflanze auf Schneckenbefall kontrolliert werden. Sind die Pflanzen größer, sind die Blüten und Früchte gefährdet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *